Neubau Produktionshalle und Verwaltung ProCon

Die ProCon Medizintechnik, als mittelständisches Unternehmen mit dynamischem Wachstum, investierte am Standort Alzenau Süd in ein zukunftsweisendes Projekt. Produkte mit hochkomplexer Geometrie und hoher Veredelungstiefe, gefertigt durch einen zukunftsweisenden Maschinenpark, bilden das zentrale Leistungsspektrum des Erfolgsunternehmens.

Durch den vollzeitigen Fertigungsprozess entsteht eine hohe Abwärme, deren aktive Kühlung im Sommerfall über eine Kältemaschine erfolgt und im Winterfall von einer in der Halle aufgestellten Luft- Wasser- Wärmepumpe abgesaugt und in gekühlter Form wieder dem Hallenraum zugeführt wird. Die so gewonnene Wärme gibt die Wärmepumpe an das Medium Wasser für die Büroheizung ab. Daher wurde die Wärmeerzeugung zu 100% über Luft- Wasser- Wärmepumpen geplant. Zur weitergehenden Energieoptimierung sind für sämtliche Beleuchtungsflächen LED- Leuchten projektiert. Mit diesen Maßnahmen konnte der Jahres-Primärenergiebedarf im Abgleich zur Energieeinsparverordnung (EnEV) um 25% unterschritten werden.

Die gesamten Dachflächen sind statisch bemessen für den beabsichtigten Aufbau von Photovoltaikmodulen zur Energieerzeugung und somit einer effizienten örtlichen Stromgewinnung zur Eigenversorgung aus dem Kraftwerk Sonne.

Bauherr

Bauherr:

ProCon Medizintechnik GmbH, Kleinostheim




Objektdaten

Objektdaten:

BGF Halle: 2.180 m²
BRI Halle: 14.425 m³
BGF Büro : 1.425 m²
BRI Büro: 5.670 m³




Objektdaten

Architekt:

Dipl. Ing.
Claus Bergmann, Alzenau

Weiter